Klänge der Hoffnung

Im Ev. Betsaal steht ein sehr interessantes Musikinstrument mit einer spannenden Geschichte und einzigartigen Seiten. 

Nach dem 2.Weltkrieg hatten die Eltern umgekommener Schloss-Schüler das Bedürfnis, einen Gedenkort zu schaffen und entschieden sich dafür, eine Orgel als "klingendes Denkmal" zu errichten.

Leider waren die Voraussetzungen damals sehr schwierig, ein dauerhaft spielbares Instrument zu bauen. Dennoch hat der Orgelbauer Schwarz aus Überlingen klanglich und technisch bemerkenswerte Arbeit geleistet, so dass die inzwischen desolat gewordene Orgel selbst denkmalswert geworden ist. Seit 2016 bemüht sich die Kirchengemeinde mit verschiednen Fachleuten und Partnern darum, der Orgel eine neue Zukunft zu geben.

Der Orgelsachverständige Dr. Martin Kares, KMD Udo Follert und weitere Sachkundige werden uns in Wort, Bild und Ton die Geschichte und Bedeutung der Orgel nahe bringen. Auch kommen ihre großen und kleinen "Schwestern" zu Gehör, die der Baumeister in dieser Gegend errichtet hat. Schließlich wird es einen Ausblick auf das fachlich weit gediehene Restaurierungsprojekt geben. Der Vortrag unter dem Titel “Klänge der Hoffnung” beginnt unmittelbar nach dem Gottesdienst um 10:45 Uhr.




Zurück