Einschränkungen

Bis auf weiteres finden in unseren Gebäuden keine Gottesdienste und Veranstaltungen statt. Das Kirchenbüro und Pfarramt bleibt geöffnet und soll möglichst nur telefonisch in Anspruch genommen werden.




Gottesdienst zu Hause

„Bete, hoffe, feiere mit - Gott ist bei uns !“
 Zu Karfreitag, Ostern und für die Sonntage danach haben wir Gottesdienste vorbereitet, die Sie in Familie, zu zweit oder auch allein zu Hause feiern können...
Das Material wird auf unserer Internetseite bereit gestellt. Jeweils finden Sie dort Gebete, Lieder, Musik und eine Predigt. Der Gottesdienstablauf kann auf Wunsch auch zu Ihnen geschickt werden.
Für Ostersonntag haben wir in jeden Haushalt unserer Gemeindeglieder das Material verteilt.
Viel Freude beim Mitfeiern!



auf ein Wort

Audiodatei, gesprochener Text

Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. (Hebr. 10,35)

Dem Bodensee gegenüber sehen wir bei gutem Wetter die Alpen. Weitblicke dieser Art nehmen wir in den Tagen, wo wir auf unser Zuhause zurückgeworfen sind, sehr gern an.

Etwas haben die Berge mit unser gegenwärtigen Situation gemein: Wer in ihnen unterwegs ist, muss sich meist anstrengen, Geduld haben. Es geht langsamer voran als in der Ebene.

Ein weiterer Unterschied ihrer Wege besteht darin, dass sie weniger Wahlmöglichkeiten lassen. Während man im Flachland schnell mal links oder rechts abbiegen kann, gibt es über den Berg nur wenige, manchmal nur einen. Abkürzungen sind nicht möglich oder meist gefährlich.

Gern möchten viele den Weg durch die Epidemie abkürzen. Nicht nur in der Wirtschaft, in Kultur, Kirche, Politik, auch in der Familie oder allein zu Hause gibt es diese Wünsche.

Eine jüdische Weisheitsgeschichte erzählt, dass eines Tages, nachdem es lange schlechtes Wetter gegeben hatte, ein Mann zu seinem Rabbi kam. „Ich halte es nicht mehr aus“, sprach er, „den ganzen Tag, die ganze Nacht bin ich mit meinen fünf Kindern und meiner Frau im Haus zusammen. Sie erzählen immer das Gleiche, machen einen Unsinn nach dem anderen und lassen mich nicht in Ruhe.“ Der Rabbi überlegte. „Ich rate dir, nimm den Ziegenbock mit ins Haus!“ Der Mann gehorchte und tat, was der Rabbi empfohlen hatte. Doch schon nach zwei Tagen, kam er wieder.

„Rabbi, jetzt kann ich nicht mehr! Der Ziegenbock, läuft überall umher, frisst, was ihm nicht gehört, meckert die ganze Nacht und stinkt.“ „Dann bringe ihn wieder in den Stall!“ befahl der Rabbi.

Schon am nächsten Morgen, kam der Mann wieder. „Und nun“, fragte der Rabbi. „Es ist wunderbar. Das Haus ist wieder schön, es stinkt nicht mehr und, denk nur, jetzt sind nur wir sieben zusammen!“

Sicher, es ist für alle anstrengend, seien Sie nun viele, wenige oder allein zu Haus, aber es ist eine Lernerfahrung, eine der wichtigen und richtigen im Leben: Vertrauen will wachsen. Wenn wir in die Berge gehen, setzen wir uns freiwillig ihr aus und feiern am Abend miteinander, dass wir über den Berg sind.

Auch wenn das jetzt anderes ist, Vertrauen will und kann wachsen - in der Familie, zu den Nachbarn, zu denen die wir jetzt ansprechen und die uns anfragen.

Wenn sie ein wenig Unterstützung brauchen, dürfen sie auch gern unser Seelsorgetelefon anrufen.

Herzlich grüßen Sie Pfarrer Schmidt und die Kirchengemeinderäte.




Aktion Atemmasken

Kürzlich wurde uns aus Lagerbeständen Stoff angeboten, der sich zur Herstellung von alltagstauglichen Atemmasken eignet. Gegenwärtig arbeiten mehr als 20 Frauen unserer Umgebung daran diese in Heimarbeit zu fertigen. Sie können gern kostenlos an Ältere oder Kinder bzw. alle, die sie im Alltag brauchen, abgegeben werden. Die Masken können bei 60°in der Waschmaschine gewaschen werden, einige sind auch kochfest.
Rufen Sie bitte im Kirchenbüro an, wenn Sie Bedarf haben.
Wer gern mitnähen möchte, kann dort ebenfalls erfahren, wie das geht. Voraussetzung ist, dass Sie elastischen Stoff verarbeiten können. Schnittmuster, entsprechendes Garn und geeignetes Material für Bänder sind vorhanden.



neuer Konfirmationstermin

Wegen der Corona-Krise hat die Landeskirche angeordnet, alle bis Ende Mai geplanten Konfirmationen zu verschieben.
Der Kirchengemeinderat hat jetzt einen neuen Termin bestimmt: Sa 19. und Sonntag 20. September, jeweils 9:30 Uhr im Ev. Betsaal.
Maßgebend dafür war, dass alle Familien genügend Zeit bekommen, neu einzuladen und die Feiern gut zu organisieren.
In der Zwischenzeit werden den Konfirmand(inn)en passende Angebote gemacht, ihre Verbindung untereinander und zur Kirchengemeinde zu pflegen.



Liebe Mitglieder

„Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, spricht der Herr, dein Erbarmer.“ (Jes. 55,10)
Die Corona-Epidemie lässt vieles zu Tale rutschen, was uns gewohnt und teuer ist. Der Optimismus der ersten Tage, wo die Maßnahmen sich immer mehr verdichtet haben, wird zu einer Hoffnung mit längerem Atem werden müssen. Woher werden wir diesen nehmen?
Als Menschen des biblischen Glaubens haben wir das Angebot, uns darauf zu besinnen, woran Menschen sich durch Jahrtausende gehalten haben. Sie haben uns überliefert, was in ihren Krisenzeiten, Bestand hatte. Sie haben dabei erfahren: Es braucht Beides: Realismus und Hoffnung. Gottes Güte erschöpft sich nicht, uns in allein in guten Tagen zu tragen. Sie ist dort, wo unsere Hoffnungen müde werden, wo uns Ohnmacht und Leid begegnen. Er bleibt nicht jenseits des Leidens, er geht in Jesus Christus mit, uns Kraft zu geben, einander zu helfen und auch loszulassen, was nicht mehr zu halten ist.
Wir wünschen uns allen, dass wir spüren: diese Begleitung ist auch heute für jeden und jede da.
Die Kirchengemeinderäte und Pfarrer Matthias Schmidt.



Kirchencafe am Telefon

„Damit wir in Verbindung bleiben“

Gut, dass wir die Medien nutzen können! Zugleich erfahren wir: Sie können persönliche Begegnung nicht ersetzen. Das ist z.B. in unserem sonntäglichen Kirchencafe zu spüren und wir freuen uns jedes Mal, mit jemandem ins Gespräch zu kommen.
Zu einer persönlichen Begegnung möchten wir jetzt einander einladen:
Wie wäre es, wenn wir einander nach dem Fernsehgottesdienst am Sonntag gegen 10:45 Uhr anrufen, Gedanken dazu austauschen und erzählen, was uns in der vergangenen Woche beschäftigt hat?
So geht es:
Sie melden sich bis Freitag-Morgen auf dem Anrufbeantworter im Kirchenbüro und sagen Ihre Nummer an. Wir sorgen dafür, dass jeweils jemand einen anderen Menschen der Gemeldeten am Sonntag gegen 10:45 Uhr anruft. Die Gespräche sollten jeweils den Rahmen von ca. 15 Minuten nicht überschreiten. Vielleicht verabreden Sie sich für Mittwochnachmittag noch einmal, das Gespräch fortzusetzen.
Wer nicht mehr am Kirchencafe teilnehmen möchte, meldet sich einfach auf dem Anrufbeantworter ab. Wir sorgen dafür, dass er aus den Gesprächen herausgenommen wird.



Seelsorge-Telefon

"Im Vertrauen gesagt"

Nachfolgend genannte Menschen in unserer Kirchengemeinde sind gern bereit, persönliche Fragen im Zusammenhang mit den Belastungen, die durch die Corona-Epidemie entstanden sind, zu hören und mit Ihnen zu sprechen. Sie sind zur Vertraulichkeit und Verschwiegenheit verpflichtet und werden bei Bedarf weitere Hilfsangebote nennen.

  • Pfarrer Schmidt 07553-1708
  • Pfarrer i.R. Gestrich 07554-8592
  • Frau Hefler 07553-1070
  • Herr Follert 07554-9899522
  • Frau Skoda 07553-8279491 (ab 17 Uhr)

 




Tauffest im Schloss

Weil in diesem Jahr die Landesgartenschau das Bodenseeufer in Überlingen ganz für sich benötigt, haben wir nach einem Ort Ausschau gehalten, wo der diesjährige regionale Tauf- und Tauferinnerungsgottesdienst unter freiem Himmel stattfinden kann.

Am Sonntag, den 5.Juli sind wir herzlich eingeladen, um 10 Uhr im romantischen Schlosspark des Hauses Baden (vor der Ostfassade des Schlosses Salem) Gottesdienst zu feiern. Rings um den großen Brunnen werden verschiedene Taufstellen sein, an denen Kinder oder Erwachsene nach einem gemeinsamen Beginn getauft werden. Anschließend sind Sie noch zum Verweilen beim Kirchenkaffee eingeladen.

Familien, die Kinder taufen lassen möchten oder Erwachsene, die getauft werden wollen, melden sich bitte bis zum 8. Juni im Pfarramt an. Pfarrer Schmidt nimmt dann Kontakt auf. Das gemeinsame Taufgespräch ist am Mittwoch, den 17.Juni. um 17 Uhr im Ev. Gemeindehaus geplant.